Ada

Blondie


Hmm- Ada nimmt sich die öffentliche Person von Debbie Harry, aber die Message sehe ich nicht so recht. Warum auch- weg mit dem Seziermesser.
Denn ich kann gut nachvollziehen, warum Adas erster Longplayer aller Orten Applaus erntet. Sie gönnt ihren Tracks eine Menge Atmosphäre und schafft das Kunststück, trotzdem auf den Punkt zu kommen. Und zwar locker. Will sagen: Atmosphäre hat hier nichts mit "Sphären" zu tun- ihre Grooves haben nur genug Luft zum Atmen. Obendrein darf es auch mal schräg fiepen und knirschen, worauf als nächstes souverän das Haus gerockt wird.
Und nebenbei: Das ist tatsächlich Techno, unverkrampft, freundlich, ohne Deppentum und alles andere als Retro-Old School-Irgendwas- große Kunst oder schlicht: Klasse. Anderer Meinung?