Blackalicious

Blazing Arrow

MCA
02


Blackalicious gehören zu den Crews, die Charlotte Roche (neben Slum Village) zu den besten jenes Jahres zählte. Mittlerweile passen Leute mit Geschmack ja eh nicht mehr zwischen die Klingeltöne...
Ich verstehe trotzdem, warum Blackalicious für Charlotte so weit vorne waren: Blazing Arrow geht von Grundeinstellung her sehr relaxed zu Werke und kickt trotzdem mächtig. Blackalicious haben es nicht nötig, der Welt zu erzählen, für wie toll sie sich halten- sie zeigen es einfach. Obendrein gönnen sie sich auch den einen oder anderen eckigen Beat, der für manche Großverdiener sicherlich nicht slick genug wäre. Drüber liegt ein Flow der seinem Namen alle Ehre macht: Die haben eine Menge zu sagen. Geht oftmals schon Staccato-mäßig los, so viel hauen Blackalicious hier raus. Was mir manchmal schon etwas zu viel ist, aber sei’s drum...
Collabo regiert auch genug: J5, Dilated Peoples und sogar den alten Gil Scott-Heron haben sie gekriegt. Sehr schön (und damit ist der soundtechnische Rahmen auch gut abgesteckt). Genug Substanz, die die Hiphop-Community eine ganze Weile im Kopf behalten wird, außerhalb der Szene wird’s wohl weniger.
Anderer Meinung?