Blumentopf

Eins A


Ja- Blumentopf kommen wirklcih "nicht zum Posen, sondern zum Rocken"- angesagt und gehalten: Warme Sounds, entspannter Flow, bei straighter Reduktion auf das Wesentliche- finde ich auch Eins A. Der funk-Minimalismus erinnert mich sehr an Jurassic 5 ohne deren absoluten Retro-Ansatz zu fahren.
So weit, so gut- paar Anmerkungen hätt ich allerdings: Rocken (im ganz direkten Sinne) tut der Blumentopf weniger. Und das ist sogar gut so, denn das lockere Feeling find ich ja richtig klasse. Trotzdem führt diese leicht verfehlte Ansage zu meinem Prob bei der Sache. Die Blumentopf-Leut sind zu meinem Leidwesen die meiste Zeit damit beschäftigt, der Welt zu erzählen, was sie alles können und wie gut sie drauf sind. Wegen dem lockeren Vibe ist das zwar insgesamt nicht ganz so anstrengend wie beim Kollegen Deluxe, nervt mich auf Dauer aber gewaltig (soll das irgendwelche realness vorzeigen?). Und passt auch nicht zum Sound- für die dicke Lippe ist ein Brett aus dem Dre-Camp für meinen Geschmack schon stimmiger. Es gilt wie so oft: Entweder du hast es oder du redest drüber...
...aber der Blumentopf hat es zum Glück (Ausnahmen bestätigen die Regel). Auch wenn ich es gut gefunden hätte, wenn sie ihrem Freund Nico Suave genauer zu gehört hätten ("Ich bin nicht der, der das Mike in die Hand nimmt um zu zeigen wo’s lang geht..."), will ich nicht weiter mäkeln: Soundtechnisch eine prima Sache, locker auf den Punkt und sehr zu recht vorne. Könnte mir vorstellen, das der Reduktionismus auch noch in ein paar Jahren geht, weil eher wenig trendy Sounds ihr Verfallsdatum überschreiten können.
Anderer Meinung?