Kinderzimmer Productions

Wir sind da wo oben ist



Um große Worte sind Kinderzimmer Productions nicht verlegen. Und ich nehme sie ihnen absolut nicht übel, denn es wird sofort deutlich, dass es sich um nichts als Ironie handelt. Ansonsten halten sich Kinderzimmer Productions vom Lautsprechertum anderer Heads nämlich gerade fern. Und das illustriert auch schon im Ansatz, warum manche auch ein Prob mit ihnen haben: Sie halten sich auch mit Wir sind da wo oben ist weiterhin bewusst abseits von den alltäglichen Battles, in denen es um cooles Posing und Statussymbole geht.
Textor siedelt seine Reime vielmehr im Alltäglichen an- das macht die Sache angenehm unaufgeregt. Dem sonstigen Szene-Getöse der Kollegen setzt er Ironie entgegen: "Deck das dach ab", was Kinderzimmer Productions in einschlägigen Kreisen sicher keine zusätzlichen Sympathie-Punkte bringt.
Soundtechnisch fahren sie seit jeher (dies ist der vierte Longplayer) ihr ganz eigenes Ding. Und das ist eine Leistung, deren Wert eigentlich kaum fassbar ist. Auch hier abseits vom üblichen: Die ganz fetten Kicks bleiben meist ebenso draußen, wie die großspurigen Ansagen. Jazz wird explizit zitiert, was die Beats komplex und brüchig macht. Gerade das liegt streckenweise fast näher an Drum & Bass, als an Hiphop (ob das Absicht war?). Damit ist die Perspektive enorm erweitert: Wenige haben diese Galaxien bislang zu sehen gekriegt. Hierzulande waren zum Zeitpunkt des Erscheinens von Wir sind da wo oben ist am Rande dieser Galaxie vielleicht noch Einszwo (r.i.p.) unterwegs und international ist das mehr Roots Manuva als Hi-Tek.
Also eigentlich mehr als nur vorn, sondern weit voraus. Bleibt zu hoffen, dass das nicht der Delta-Quandrant ist (für Nicht-Trekkies: Lost in space).
Große Sache- dürfte aber für einige Homies viel zu intellektuell sein.

->homepage-besprechung
Anderer Meinung?