Roots Manuva

Awfully Deep

Erstaunlich: Roots Manuva hat wirklich eine eigene Klang-Welt geschaffen, die sich auch auf Awfully Deep, Jahre nach seinem kommerziell leider wenig erfolgreichen Debut immer noch ausbaufähig zeigt. War Run Come Save Me schon der eher gemäßigten Sorte, wird es hier nochmal breitflächiger. Nicht umsonst gemahnt das Titel-Foto stark an klassische Gemälde. Vom Flow her würde ich das nach wie vor Hiphop nennen, obwohl so mancher Besprecher das nicht mehr tun will. Der Grund ist in Roots Manuva's elektronischen Sounds zu sehen, die den Dub so breit machen, dass ein recht düsterer Kosmos entsteht. Hiphop mit hohem Scifi-Anteil und völlig ohne die üblichen Klischees. Ob er deswegen nun unbedingt als Ahnherr von Grime herhalten muss, wie die Spex findet?
Anderer Meinung?