Saul Williams

Amethyst Rock Star



Ha: Saul Williams ist ein Vordenker im besten Wortsinne. Mit ganz eigenem Sound, was nicht zuletzt an einem im Hiphop so noch nicht gehörten Instrument liegt: Der Violine ("my fiddle", wie er selbst sagt). Amethyst Rock Star sorgte für einiges Aufsehen und bekam von Kritikerseite nicht wenig Lob, aber wie so oft wurde es danach recht still um den Künstler.
Übrigens: Die Selbstbezeichnung "fiddle" ist durchaus kein Witz, es geht beim Amethyst Rock Star nicht um die im R&B-Sektor verbreitete Untermalung zuckriger Chöre mit einer Streicher-Breitwand- oh nein, solche Art Kitsch liegt Saul Williams sehr fern. Vom Ansatz her seh ich ne Menge Parallelen zu Roots Manuva- auch der gönnt sich eine sehr eigene Perspektive und bricht das, was andere für den Overkill benutzen, auf seine Grundbausteine runter.
In Sachen Grenzüberschreitung hat sich Saul Williams dann auch Rick Rubin an die Regler geholt- einen ausgewiesen Chef-Rocker, der ja als Def Jam-Mitgründer auch in Sachen Hiphop nicht wenige Lorbeeren in der Sammlung hat. Den Rock Star vom Titel finde trotzdem leicht übertrieben, aber es zeigt sich, dass Herr Williams auch dieses sehr gut kann. Es geht doch nichts über Allgemeinbildung... ;-)
Die sportet er natürlich auch seinen Texten. Saul Williams ist nämlich ein Beat-Poet im ganz direkten Wortsinn. Eine Menge zu sagen hat der- wenn ich jetzt mal das Wort Preacher verwende, dann im besten Wortsinne.
Kurz: Großartig!
Anderer Meinung?