[Prog-Rock]

Vorsprung durch Technik

Die Revolution 60er war zu einem guten Teil auch eine Revolution der Musiktechnik. Eine neue Generation von Gitarrenverstärkern ermöglichte die Dröhnorgien von Velvet Underground und besonders natürlich Jimi Hendrix und die Blumenkinder aus San Francisco versuchten, ihre Drogenvisionen mit Hilfe neuerer Beleuchtungstechnik auf die Bühne zu bringen. Wesentlich bedeutsamer für die Entstehung von Prog-Rock dürfte die Erfindung des Synthesizers gewesen sein, den Robert A. Moog 1964 (?) erstmals auf den Markt brachte. Alles zusammen bildete den Warp-Antrieb für das Raumschiff, mit dem sich diese Generation auf den Weg machte, "Welten zu erkunden, die zuvor ein Mensch gesehen hat". Vielleicht kein Zufall, dass die Fernsehserie Star Trek genau in dieser Zeit entstand.
Unendliche Möglichkeiten also, um Neuland zu entdecken. Allerdings war die neue Technik für die breite Masse zunächst mal völlig unerschwinglich- ein Synthesizer der ersten Generation kostete mehr als das gesamte Equipment einer Rockband zusammen. Kaum verwunderlich, dass die ersten derartigen Geräte von Studenten verwendet wurden, die zumeist über zahlungskräftige Eltern verfügen. Ein in jeder Hinsicht typisches Beispiel ist eine Band aus der altehrwürdigen britischen Universitätsstadt Cambridge mit wohlbekanntem Namen: Pink Floyd.

Anderer Meinung?